Du bist hier: NKS-News » Allgemein » Artikel: Gelungene OAKC-Premiere in Mülsen für NKS for Racing

Gelungene OAKC-Premiere in Mülsen für NKS for Racing

Am vergangenen Wochenende war es endlich so weit: Die nagelneue Motorsportarena Mülsen war erstmals Austragungsort des Ostdeutschen ADAC Kart Cups. Besonders erfreulich war diese Tatsache für NKS for Racing, schließlich befindet sich neue Bahn nur wenige Fahrtminuten vom Sitz des Teams entfernt – ein Katzensprung für die Mehrheit der Fahrer. Bei schönstem Sommerwetter genossen Teamchef Lars Naumann und seine Schützlinge sichtlich die Premiere auf der neuen Strecke. „Die Arena ist absolut spitzenmäßig. Die Rennveranstaltung lief reibungslos. Das war wirklich erste Sahne. Für unser Team war es eine gelungene Premiere in Mülsen. Es gab einige, die sind auf Anhieb richtig gut mit der neuen Bahn zurechtgekommen und es gab welche, die länger gebraucht haben. Im Großen und Ganzen sind wir mit den Ergebnissen des Wochenendes zufrieden”, schwärmt Naumann.

Glaubt der NKS for Racing-Teamchef, dass seine Piloten einen Heimvorteil hatten gegenüber den anderen Fahrern? „Nein, von einem Heimvorteil konnte man jetzt noch nicht sprechen. Dadurch, dass die Motorsportarena erst vor drei Wochen eröffnet worden ist und wir zwei Wochenenden in Wackersdorf waren. Klar, waren wir zwar unter der Woche hier zum Trainieren und konnten auch schon ein paar Erfahrungen sammeln, was wir dieses Wochenende auch ganz gut umgesetzt haben. Aber wie das eben so ist beim Rennen, kam dieses Wochenende wieder ein bisschen Pech mit ins Spiel”, erläutert der Teamchef. Trotzdem ist er heilfroh über die neue Kartbahn: „Auf alle Fälle ist es schon einmal bombastisch, dass wir die Möglichkeit haben jetzt hier zu Trainieren, weil es extrem anspruchsvoll ist. Es ist wirklich eine große Sache, dass wir nun die Motorsportarena vor unsere Haustür haben.”

Bei den X30 Senioren schnappte sich Nick Lauer den Sieg in der Tageswertung der OAKC Wertung. Sein Teamkollege Colin Sandner landete hinter ihm auf Platz zwei. Gastfahrer Mario Freudental durfte sich über Platz vier freuen. Trotz dieser guten Ergebnisse, glaubt Naumann, dass insgesamt noch mehr möglich gewesen wäre für seine Schützlinge: „Bei den X30 hatten wir uns ein bisschen mehr erhofft, weil die eigentlich gut vorbereitet waren. Die Zeiten waren gut. Wir waren wirklich dicht dran. Am Ende fehlte es uns einfach ein bisschen an Glück.

Leon Tyler Primm aus Großschirma fuhr bei den Bambini auf dem zweiten Rang der Tageswertung. Während Joel Hohmann als einziger OAKC-Starter, bei den X30 Junioren wichtige Erfahrungen auf der neuen Rennstrecke sammelte.Für KZ2-Fahrer Rick Hartmann lief es in Mülsen nicht nach Plan. Der sonst so erfolgsverwöhnte NKS for Racing-Pilot beendete das erste Rennen zwar auf einem guten zweiten Platz in der OAKC Wertung, im zweiten Rennen schied er allerdings mit viel Pech aus. Sein Teamkollege Alexander Richter erkämpfte sich mit Platz vier im ersten Rennen und Platz zwei im zweiten Rennen immerhin den dritten Platz der Tageswertung in der OAKC. Eric Haubold landete bei den KZ2 Gentleman auf dem zweiten Rang der Tageswertung. „Die Schaltkartfahrer haben sich am schwersten getan, weil sie hier noch gar nicht gefahren sind. Das werden wir aber ab jetzt ändern und dann bin ich mir sicher, dass die beiden im nächsten Rennen wieder weiter vorne landen werden”, erörtert der Teamchef optimistisch.

Jetzt hat das Team erst einmal eine Woche Verschnaufpause. Dann beginnt die Vorbereitung in der Motorsportarena Mülsen. “Wir werden uns hier noch einmal vorbereiten und einiges austesten und natürlich hauptsächlich fahren. Und anschließend geht es zum OAKC Cup nach Wackersdorf. Das ist dann die Vorbereitung für die ADAC Kart Masters, die zwei Wochen später ebenfalls in Wackersdorf stattfinden werden”, bekundet Naumann.

 

keine Kommentare, Kommentar schreiben

Wir benutzen Gravatars auf unserer Seite. Melde Dich hier an, um Dein eigenes Kommentarbild zu erstellen