Du bist hier: NKS-News » Rennberichte » Artikel: Team NKS for Racing in Wackersdorf auf Podiumsplätzen

Team NKS for Racing in Wackersdorf auf Podiumsplätzen

Am 29.04./01.05. reiste das Team NKS for Racing ins Oberpfälzische Wackersdorf, um dort in spannenden Rennen den dritten Lauf zur OAKC gemeinsam mit den Fahrern der SAKC zu bestreiten.

In der Bambini-Klasse wartete bereits am Samstag bei durchwachsenem Aprilwetter das Bambini-Trio vom Team NKS vor Racing Tim Krause, Mike Ortmann und Maximilian Paul mit guten Trainingsergebnissen auf, die sie am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein in ebenso gute Rennergebnisse umwandeln wollten.

Im Zeittraining setzte Mike dafür die beste Ausgangsposition, er konnte mit Platz 2 aus der ersten Reihe starten. Max und Tim nahmen mit den Plätzen 10 und 13 ihre Startpositionen im guten Mittelfeld ein. Im ersten Lauf erwischten alle 3 Piloten einen guten Start. Während Mike und Tim ihre Positionen beibehielten, fuhr sich Max sogar bis auf den 6. Platz vor, rutschte aber leider bis zur Zielflagge wieder auf den 10 Platz zurück. Tim konnte seinen 13. Platz gut verteidigen, auf dem er auch den ersten Lauf beendet.

Auch Mike verteidigte bis wenige Runden vor Rennende hervorragend seine 2. Position, als er noch einen Konkurrenten passieren lassen musste und somit als 3. über die Ziellinie fuhr. Der 2. Lauf begann mit einer Schrecksekunde. Mike wurde am Start unfair abgedrängt, musste über einen Randstein fahren, wodurch sein Kart ausgehoben und zurück auf die Strecke geschleudert wurde, woraufhin er mit einigen Konkurrenten kollidierte und unsanft durch einen Reifenstapel gestoppt wurde. Das Rennen wurde abgebrochen, glücklicherweise hat sich niemand der Beteiligten ernsthaft weh getan. Allerdings wurde Mikes Kart etwas in Mitleidenschaft gezogen, konnte aber in Windeseile wieder für den Restart fahrbereit gemacht werden. Auch Tim war in den Startunfall verwickelt. Ihm verrutschte der Motor, infolgedessen die Kette vom Kettenblatt sprang, aber auch sein Kart konnte für den Restart wieder klar gemacht werden.

In dem ganzen Getümmel ging der sensationelle Start von Max leider etwas unter. Das machte aber nichts, da er das beim Restart gleich noch einmal wiederholte und sich von Startplatz 10 auf Position 4 vorkatapultierte. Lediglich einen Konkurrenten musste während der folgenden 12 Rennrunden passieren lassen, seinen 5. Platz aber verteidigte er in einem tollen fehlerfreien Rennen trotz großem Druck bis zur schwarz-weiß-karrierten Flagge. Mike steckte seinen Abflug gut weg. Er verlor zwar zunächst am Start einen Platz, den er sich aber kurz darauf in einem tollen Überholmanöver zurückeroberte und gab diesen bis ins Ziel nicht mehr ab. Lediglich bei Tim lief es nicht wie erhofft. Nicht nur, dass er seit dem Samstag mit einem Virus zu kämpfen hatte, auch sein Kart lief nach dem “Kettenverlust” nicht mehr optimal, so dass eine Verbesserung für ihn nicht mehr drin war und er den zweiten Lauf auf dem 14. Platz abschloss.

Nach guten freien Training ging Sven Löhnert optimistisch in das Zeittraining.Leider verhinderte ein schleichender Plattfuß eine Top Platzierung und er belegte Platz 14. Nach einem Rennabbruch wegen eines Startunfalls im ersten Lauf fuhr er beim Neustart ein fehlerfreies Rennen und kämpfte sich in der Gesamtwertung bis auf Platz vier nach vorne.

Das Podest vor Augen klappte der Start zum Lauf zwei nicht optimal, aber durchkommen ist erstmal alles.Auf Platz acht zurückgefallen kämpfte Sven sich mit schnellen Rundenzeiten wieder bis auf Platz vier nach vorn. Kurz vor Rennende hatte er die Lücke zum Drittplatzierten zugefahren und startete in der letzte Runde noch einen Angriff, der aber nicht klappte und ihn auf Platz sechs zurückwarf. In der Gesamtwertung reichte es trotz allem für Platz vier und die OAKC-Wertung hat Sven gewonnen.Nach dem Rennen sagte Sven ,”Ich wollte aufs Podest unbedingt, hat aber nicht geklappt. Bin dennoch sehr zufrieden mit dem Wochenende.”

In der Klasse KF3 war Toni Tschentscher unterwegs. Er hatte in den freien Trainings große Probleme seinen Vergaser in den Griff zu bekommen.Aber pünktlich zum Zeittraining hat alles wieder funktioniert und er stellte sein DR-Kart auf Startplatz fünf. Beide Rennen verliefen relativ unspektakulär und Toni belegte in beiden Läufen den sechsten Platz.In der OAKC- Wertung belegte er Platz drei und war mit den Wochenende ebenfalls ganz zufrieden.

Bei den Schaltern waren gleich vier Fahrer des NKS Teams am Start. Robert Jahnsmüller und David Böhrke nutzten die Veranstaltung um sich für die ADAC-Kart-Masters, die ebenfalls dieses Jahr noch in Wackersdorf gastieren, optimal vorzubereiten. Igor Juntez und Neueinsteiger Felix Walther kämpften um gute Platzierung in der OAKC-Wertung. Im Zeittraining belegte David Platz 3,Robert stellte sein Kart auf Platz 10, Felix wurde 12 und Igor belegte Platz 15, in dem
mit 26 Startnern sehr gut besuchtem Schaltkartfeld.

Im Startgetümmel zum ersten Lauf verlor Felix einige Plätze und konnte das Rennen als 18 beenden. Igor hatte einen guten Start und behauptete sich im Mittelfeld, bis er wieder Opfer einer Kolision wurde. Dadurch beendete er den Lauf mit Platz 21. Nach mässigem Start konnte sich Robert im ersten Rennen auf Platz neun verbessern. David hatte ebenfalls einen schlechten Start und konnte sich wärend des Rennverlaufs zurück auf Platz 3 kämpfen.

Der Start zum zweiten Lauf verlief für Felix, Igor und Robert recht gut, nur David kam nicht los und fiel bis auf Platz neun zurück. Mit Wut im Bauch nahm David die Verfolgung der Spitzengruppe auf und war fünf Runden vor Schluß auf Platz zwei. Mit schnellen Rundenzeiten und dem Führenden vor Augen reichte die Renndistanz leider nicht aus um die Lücke zu schließen. Somit beendete er das Rennen als Zweiter. Robert fuhr ein unspektakuläres Rennen und kam am Ende als Neunter durchs Ziel. Igor Juntez fuhr ein sauberes Rennen bis zur letzten Runde auf Platz 11 liegend. Felix Walther der sich mittlerweile auf Position 12 vorgekämpft hatte war in der letzten Runde zu Igor aufgeschlossen. Mit einem beherzten Überhohlmanöver in der vorletzten Kurve ,lies er seinen Teamkollege auf der Ziellinie hinter sich und belegte Platz 11. Somit wurde Igor 12.

In der OAKC-Wertung belegten unsere Fahrer Platz 2 David Böhrke, Platz 3 Robert Jahnsmüller Platz 4 Felix Walther und Fünfter wurde Igor Juntez.

Im großen und ganzen war es ein sehr erfolgreiches Wochenende
für unser Team-NKS for Racing.



keine Kommentare, Kommentar schreiben

Wir benutzen Gravatars auf unserer Seite. Melde Dich hier an, um Dein eigenes Kommentarbild zu erstellen